Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies, wenn Sie unsere Webseiten weiterhin nutzen. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Seite über unsere Datenschutzerklärung.
Webcontent-Anzeige
Webcontent-Anzeige

pH-Stabilisierung

Prozessbeschreibung

Ein stabiler pH-Wert ist ein wesentlicher Faktor für einen ruhigen Maschinenlauf, etwa durch seinen Einfluss auf die Entwässerung (niedrigerer pH verbessert die Entwässerung) und die pH-abhängige Wirkung vieler Hilfschemikalien

Gaseanwendung

Eine pH-Einstellung mit Kohlendioxid hat viele Vorteile:

  • Keine nachteilige Wechselwirkungen mit anderen Hilfsstoffen (z.B. Retentionsmittel)
  • Bei Gebrauch von Kohlendioxid treten keine gesundheitsschädliche Dämpfe und keine Korrosion von naher Hardware auf. Außerdem benötigt der Vorratsbehälter mit CO2 weder eine wasserdichte Auffangwanne noch andere Sicherheitshardware, wie sie bei Mineralsäuren üblich sind. Somit ist der Umgang mit Kohlendioxid einfach, preiswert und sicher.
  • Die Salzfracht des Kreislaufwassers wird bei der pH-Einstellung mit Kohlendioxid nicht mit Chlorid oder Sulfat erhöht.
  • Da Kohlensäure eine schwache Säure ist, lässt sich der pH gut regeln. Durch die Pufferkapazität von CO2 wird der pH im System zusätzlich stabilisiert.

Messer-Lösung

Als Hardware für den Eintrag und die Lösung des Kohlendioxids besonders in hochviskose Flüssigkeits-/Fasergemische, müssen besondere Düsenkonstruktionen verwendet werden, deren Neigung sich zuzusetzen möglichst gering ist.