Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies, wenn Sie unsere Webseiten weiterhin nutzen. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Seite über unsere Datenschutzerklärung.

Diana Buss

Corporate Communications

Senior Vice President Communications

+49 2151 7811-251

+49 2151 7811-598

diana.buss@messergroup.com

Angela Giesen

Corporate Communications

Senior Specialist Public Relations

+49 2151 7811-331

+49 2151 7811-598

angela.giesen@messergroup.com

Zurück

Messer: Arbeitssicherheit deutlich verbessert

Bad Soden, Deutschland
Bad Soden, Deutschland

Messer: Arbeitssicherheit deutlich verbessert

Den Welttag zur Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz am 28. April 2015 nimmt Industriegasespezialist Messer zum Anlass, die positive Entwicklung seiner unternehmensweiten Arbeitssicherheit zu veröffentlichen.  Ende 2013 initiierten Eigentümer und Geschäftsführer Stefan Messer und der Finanzgeschäftsführer Hans-Gerd Wienands eine interne Kampagne zur Verbesserung der Arbeitssicherheit, verbunden mit einem jährlichen weltweiten Aktionstag. Nun zieht der Gasehersteller Bilanz: Die Anzahl der Arbeitsunfälle mit Arbeitsausfall wurde von 36 im Jahr 2013 auf 18 im Jahr 2014 gesenkt. Die meldepflichtigen Unfälle konnten ebenfalls im Jahr 2014 im Vergleich zu 2013 von 63 auf 36 reduziert werden. Die Unfallhäufigkeit, gemessen wurde die Zahl der arbeitsbedingten Unfälle mit Ausfalltagen pro eine Million Arbeitsstunden, ging von 3,6 im Vorjahr auf 1,7 zurück. Auch die Unfallschwere-Rate – die Fehltage je einer Million Arbeitsstunden – sank von 65,0 auf 47,6. Die Messer Gruppe hatte im Jahr 2014 eine Häufigkeitsrate von meldepflichtigen Arbeitsunfällen pro eine Million Arbeitsstunden von 3,5 im Gegensatz zu 6,3 im Jahr 2013 zu verzeichnen.

Dieses positive Ergebnis führt Messer auf unterschiedliche Maßnahmenwie Sicherheitsbegehungen, zugeschnittene Trainingsprogramme, Risikoanalysen und unter den Standorten gegenseitig durchgeführte Sicherheitsaudits, zurück. Im Rahmen der flankierenden Kommunikationskampagne konnten die Mitarbeiter Verbesserungsvorschläge an die Geschäftsführung formulieren.

„Im Mittelpunkt der Sicherheitskampagne 2014 stand die Vermeidung von Betriebsunfällen, die auf Verletzung von Sicherheitsrichtlinien, fahrlässigem Verhalten oder Unachtsamkeit zurückzuführen sind. Viele Unfälle entstehen durch Erfahrung, so seltsam das klingt“, sagt Stefan Messer.

 

Bildunterschrift:

Die Motive der Sicherheitsposter von Messer wurden in den eigenen Werksbereichen fotografiert und zeigen Unfallsituationen, die Platz für Identifikation lassen sollen.

 

Die Motive der Sicherheitsposter von Messer wurden in den eigenen Werksbereichen fotografiert und zeigen Unfallsituationen, die Platz für Identifikation lassen sollen.
Die Motive der Sicherheitsposter von Messer wurden in den eigenen Werksbereichen fotografiert und zeigen Unfallsituationen, die Platz für Identifikation lassen sollen.
JPG (3,4MB)