Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies, wenn Sie unsere Webseiten weiterhin nutzen. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Seite über unsere Datenschutzerklärung.

Diana Buss

Corporate Communications

Senior Vice President Communications

+49 2151 7811-251

+49 2151 7811-598

diana.buss@messergroup.com

Angela Giesen

Corporate Communications

Senior Specialist Public Relations

+49 2151 7811-331

+49 2151 7811-598

angela.giesen@messergroup.com

Zurück

Alco Bio Fuel, Industriegasespezialist Messer und IJsfabriek Strombeek investieren 15 Millionen Euro in CO2-Rückgewinnung im Hafen von Gent

Bad Soden, Deutschland
Bad Soden, Deutschland

Alco Bio Fuel, Industriegasespezialist Messer und IJsfabriek Strombeek investieren 15 Millionen Euro in CO2-Rückgewinnung im Hafen von Gent

In Zusammenarbeit mit der Bioraffinerie Alco Bio Fuel (ABF) wollen die Industriegasehersteller Messer und das belgische Gaseunternehmen IJsfabriek Strombeek zur Reduzierung der CO2-Emissionen in Belgien beitragen. Gemeinsam investieren sie am Standort von Alco Bio Fuel im Hafen von Gent 15 Millionen Euro in eine neue Kohlendioxid-Rückgewinnungsanlage. Die neue Anlage soll in etwas mehr als einem Jahr, im Sommer 2016, in Betrieb gehen und dann die umweltfreundliche Rückgewinnung und Aufbereitung von rund 100.000 Tonnen CO2 pro Jahr übernehmen.

Dieses CO2 wird am Standort von ABF bei der Bioethanolgewinnung aus Biomasse freigesetzt. Biomasse wird unter anderem als Energiequelle für die Gewinnung von Elektrizität und Biokraftstoff genutzt. Das in der neuen Anlage aufbereitete CO2 kann in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, bei der Wasseraufbereitung, für Kühltransporte oder als chemischer Rohstoff weiterverwertet werden.

100.000 Tonnen weniger CO2-Emissionen pro Jahr

Die beteiligten Unternehmen werden in die neue Anlage im Hafen von Gent gemeinsam 15 Millionen Euro investieren. Ziel ist es, das bei der Ethanolgärung freigesetzte CO2-Gas rückzugewinnen, aufzubereiten und zu verflüssigen. Auf diese Weise werden die CO2-Emissionen um 100.000 Tonnen pro Jahr reduziert. Wenn man diese bei der Stromerzeugung mit fossilen Brennstoffen freigesetzte CO2-Menge mit Sonnenkollektoren einsparen wollte, würde man eine Fläche von zwei Millionen Quadratmetern benötigen. Durch die Rückgewinnung verbessert ABF nicht nur die CO2-Bilanz der Bioethanolgewinnung, sondern vergrößert auch noch erheblich seine Produktpalette.

Dies ist nicht die erste Initiative von Messer-Tochter Messer Benelux und IJsfabriek Strombeek in diesem Bereich: Vor fünf Jahren haben die beiden Gasehersteller bereits in eine CO2-Rückgewinnungsanlage am Standort von Ineos in Zwijndrecht investiert. Auch dort werden pro Jahr 100.000 Tonnen CO2 aufbereitet.

CO2 (Kohlendioxid) sorgt in flüssiger Form als Kohlensäure für den Sprudeleffekt in Erfrischungsgetränken, wird bei der Reinigung von Trinkwasser eingesetzt und stellt bei der Abwasserneutralisation eine Alternative zu aggressiven Säuren dar. In fester Form ist CO2 als Trockeneis bekannt, das zu Kühl- und Reinigungszwecken verwendet wird.

 

Bildunterschrift:

Die Produktionsanlage gewinnt CO2 aus Industrieabluft zurück und macht es wiederverwertbar. In mehreren Schritten wird das Gas von Wasser und Verunreinigungen befreit, schließlich durch Kühlen und Verdichten verflüssigt und in Tanks gelagert, wie bei dieser Messer-Anlage im belgischen Zwijndrecht.

Kohlendioxid sorgt in flüssiger Form als Kohlensäure für den Sprudeleffekt in Erfrischungsgetränken, wird bei der Reinigung von Trinkwasser eingesetzt und stellt bei der Abwasserneutralisation eine Alternative zu aggressiven Säuren dar.
Die Produktionsanlage gewinnt CO2 aus Industrieabluft zurück und macht es wiederverwertbar..
JPG (3,9MB)