Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies, wenn Sie unsere Webseiten weiterhin nutzen. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Seite über unsere Datenschutzerklärung.

Diana Buss

Corporate Communications

Senior Vice President Communications

+49 2151 7811-251

+49 2151 7811-598

diana.buss@messergroup.com

Angela Giesen

Corporate Communications

Senior Specialist Public Relations

+49 2151 7811-331

+49 2151 7811-598

angela.giesen@messergroup.com

Zurück

Stefan Messer erhält Ehrenpreis für Familienunternehmen

Bad Soden, Deutschland
Bad Soden, Deutschland

Stefan Messer erhält Ehrenpreis für Familienunternehmen

Stefan Messer hat am 7. November in Berlin den „Ehrenpreis für Familienunternehmen“ von der internationalen Beratungs- und Prüfungsgesellschaft Ernst & Young entgegengenommen. Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen des Wettbewerbs „Entrepreneur Of The Year“, mit der jährlich unternehmerische Spitzenleistungen in verschiedenen Kategorien honoriert werden.

„Der Entrepreneur rettete das 1898 gegründete Unternehmen seiner Familie vor der drohenden Insolvenz und stellte den Anbieter von Industriegasen neu für internationale Geschäfte auf. Überzeugt hat die Jury insbesondere das Zukunftspotenzial - die internationale Aufstellung mit einem breiten Produktportfolio - sowie die unternehmerische Leistung wie die Rückführung der Anteile in den Familienbesitz. Außerdem das gelebte soziale Unternehmertum als Leitbild für verantwortungsvolles nachhaltiges Handeln“, so begründete Laudator Peter Englisch von Ernst & Young die Entscheidung der unabhängigen Jury. In einem feierlichen Rahmen mit namhaften Gästen aus Politik und Wirtschaft, aber auch im Kreis seiner Familie, konnte Stefan Messer diese Auszeichnung entgegen nehmen.

In erster Linie wird sein Kampf für den Erhalt von Messer gewürdigt. In der Veröffentlichung zu dem Award heißt es: „2001 übernehmen Goldman Sachs und Allianz Capital Partners die Anteile des hoch verschuldeten Unternehmens von Hoechst. Messer saniert mit ihrer Hilfe das Unternehmen – und kauft die Anteile der Finanzinvestoren drei Jahre später für knapp 1,4 Milliarden Euro: „Ein Rückzug wäre sicher die einfachste Lösung gewesen, aber das wollte ich nicht“, so Messer. „Ich habe zu stark an das Unternehmen und die Mitarbeiter geglaubt, da musste ich einfach durch, ich musste das ertragen.“ 2004 ist er Herr seiner Firma, startet 2007 auf dem Heimatmarkt neu durch – und erkrankt an Krebs. Er übersteht auch diese Schmerzen. Zehn Jahre nach Beginn der Eigenständigkeit hat die Messer Gruppe zu alter Stärke zurückgefunden und erzielt 2013 einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro mit Industriegasen und nochmal gut 500 Million Euro mit der Schweiß- und Schneidtechnik: „Manchmal“, sagt der Unternehmer, „muss man eine Sache einfach konsequent durchziehen.“

Auch Stefan Messers Verantwortung für das heutige Unternehmen wird honoriert. „Wenn man mit den Mitarbeitern spricht, kriegt man mehr mit, als wenn man sich berichten lässt“, wird Stefan Messer zitiert. Weiter heißt es: „Durch zahlreiche Ehrenämter in Verbänden und Hochschulen prägt der Entrepreneur heute Politik und Wirtschaftsforschung mit. Persönliches Anliegen wurde der Austausch zwischen Europa und Asien. Messer engagiert sich im Ostasiatischen Verein und ist Mitglied im Kuratorium des China-Instituts an der Goethe Universität Frankfurt. Er ist Präsident des Internationalen Industriegaseverbands IOMA, Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer in Frankfurt und Honorarkonsul der Republik Slowenien.“

Die Auszeichnung „Entrepreneur Of The Year“ wird weltweit in über 60 Ländern, in Deutschland 2014 zum 18. Mal, vergeben. Der von EY organisierte Wettbewerb wird von namhaften Unternehmen und Medien unterstützt.

 

Stefan Messer wurde mit dem „Ehrenpreis für Familienunternehmen“ der internationalen Beratungs- und Prüfungsgesellschaft Ernst & Young ausgezeichnet.
JPG (3,7MB)