Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies, wenn Sie unsere Webseiten weiterhin nutzen. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Seite über unsere Datenschutzerklärung.

Diana Buss

Corporate Communications

Senior Vice President Communications

+49 2151 7811-251

+49 2151 7811-598

diana.buss@messergroup.com

Angela Bockstegers

Corporate Communications

Senior Specialist Public Relations

+49 2151 7811-331

+49 2151 7811-598

angela.bockstegers@messergroup.com

Zurück

Wetterfest: Helium trägt Messtechnik in die Atmosphäre

Bad Soden, Deutschland
Bad Soden, Deutschland

Wetterfest: Helium trägt Messtechnik in die Atmosphäre

Der Deutsche Wetterdienst in Stuttgart und Essen bringt mit Helium von Messer seine Messgeräte in die freie Atmosphäre. Radiosonden werden mit Heliumballons in Höhen von bis zu 35 Kilometern getragen. Die Sensoren messen Luftdruck, Lufttemperatur und Feuchte sowie Höhenwinde und übermitteln die Daten an die Bodenstationen, wo die Messsignale empfangen, aufbereitet und an die Nachrichtenzentrale des Wetterdienstes abgesetzt werden, damit sie dort unmittelbar ihren vielfältigen Verwendungszwecken zugeführt werden können. Der Deutsche Wetterdienst betreibt derzeit acht aerologische Stationen; die Radiosondenstationen in Essen und Stuttgart werden automatisch betrieben. Weltweit gibt es zirka 800 Stellen, an denen Radiosonden aufgelassen werden, wobei sich einige auch auf Schiffen und Plattformen auf dem Meer befinden.

Helium ist nach Wasserstoff das leichteste Element. Helium ist aber im Gegensatz zu Wasserstoff unbrennbar und völlig inert. Es ist daher das ideale Auftriebsgas für Wetterballons oder Luftschiffe.
JPG (7,1MB)