Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies, wenn Sie unsere Webseiten weiterhin nutzen. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Seite über unsere Datenschutzerklärung.
Webcontent-Anzeige
Webcontent-Anzeige

Entgasen

Prozessbeschreibung

Bedingt durch Umfüll- und Fördervorgänge kann sich Sauerstoff in einer Flüssigkeit gelöst haben. Um diesen vor der Weiterverarbeitung zu entfernen, werden inerte Gase wie Stickstoff und Kohlendioxid eingesetzt.

Messer-Lösung

Getränke bleiben länger frisch, wenn sie nicht mit dem Luftsauerstoff in Kontakt kommen. Um Frische, Geschmack, Farbe und Konsistenz möglichst lange zu bewahren, muss der Sauerstoffgehalt in der Kopfraumatmosphäre stark reduziert werden. Nur in Ausnahmefällen wie z.B. beim Gären oder Fermentieren sind Oxidationsvorgänge erwünscht. Stickstoff (N2), Kohlendioxid (CO2) und Gemische von beiden schützen Getränke bereits im erarbeitungsstadium, also beim Lagern, Mischen, Fördern und Abfüllen. Der bereits im Getränk gelöste Sauerstoff muss entfernt werden, bevor er das Produkt schädigen kann. Das ermöglicht das Spülen mit einem Inertgas (sogenannte auch "Sparging" genannt). Dabei wird ein Inertgas, z.B. Stickstoff, dem Getränk in Form von feinen Blasen zugesetzt und dabei der gelöste Sauerstoff aus der Flüssigkeit verdrängt.

Vorteile:

  • Längere Haltbarkeit
  • Unverwechselbarer Charakter bleibt erhalten
  • Einfaches, preiswertes Equipment
  • Doppelfunktion des Equipments, da zum Entfernen des Sauerstoffs und zum Karbonisieren einsetzbar

Die Bereitstellung des Gases erfolgt besonders wirtschaftlich und umweltfreundlich durch das Ecovap-Verfahren von Messer.

In der Getränkeproduktion werden Gase unter anderem beim Entgasen, Karbonisieren und Abfüllen eingesetzt