Webcontent-Anzeige
Webcontent-Anzeige

Tertiäre Öl- & Gasgewinnung

Prozessbeschreibung

Können Erdgas- und Erdölvorkommen nicht mehr aufgrund des Lagerstättendrucks (primäre Förderung) oder durch Einleiten von Wasser (sekundäre Förderung) erschlossen werden, kommen sogenannte tertiäre Verfahren zum Einsatz, im englischen „Enhanced Oil Recovery“ (EOR), bzw. „Enhanced Gas Recovery“ (EGR) genannt. Zu den tertiären Verfahren gehört das Einpressen von Gasen in die Lagerstätte. Beim sogenannten „Fracking“ wird sogenanntes „Schiefergas“ (engl. Shale Gas) gewonnen. Hier werden wässrige Suspensionen mit hohem Druck in die Gesteinsschichten gepresst und damit gashaltige Gesteinsschichten aufgebrochen, so dass Erdgas freigesetzt wird.

Messer-Lösung

Um Erdgas- oder Erdölvorkommen über Primär- oder Sekundärverfahren hinaus weiter ausschöpfen zu können, werden Gase wie Stickstoff oder Kohlendioxid unter hohem Druck in die Bohrlöcher gepumpt. Mit dieser Methode kann die Ausbeute einer Lagerstätte von ca. 40 % auf bis zu 60 % gesteigert werden.