Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies, wenn Sie unsere Webseiten weiterhin nutzen. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Seite über unsere Datenschutzerklärung.

Diana Buss

Corporate Communications

Senior Vice President Communications

+49 2151 7811-251

+49 2151 7811-598

diana.buss@messergroup.com

Angela Giesen

Corporate Communications

Senior Specialist Public Relations

+49 2151 7811-331

+49 2151 7811-598

angela.giesen@messergroup.com

Bad Soden, Deutschland
Bad Soden, Deutschland

Messer verdoppelt Umsatz im Jahr 2019

Industriegasespezialist richtet Ziele zur Nachhaltigkeit neu aus

Im Geschäftsjahr 2019 hat sich Messer zu einem neuen Global Player entwickelt: Grund dafür ist der Erwerb des überwiegenden Teils des Gasegeschäfts der Linde AG in Nordamerika sowie einzelner Geschäftsaktivitäten von Linde und Praxair in Südamerika. Dies zeigt sich auch in den Zahlen des Unternehmens deutlich: Inklusive der At Equity Beteiligung Messer Industries hat Messer im abgelaufenen Geschäftsjahr einen konsolidierten Umsatz in Höhe von rund 2,8 Milliarden Euro* erwirtschaftet. Im Vorjahr betrug der Umsatz des weltweit größten familiengeführten Industriegasespezialisten noch 1,35 Milliarden Euro.

Das EBITDA stieg von 366 Millionen Euro auf 695 Millionen Euro*. Dies ergibt eine aktuelle EBITDA-Marge in Höhe von 25 Prozent*.

Weitere Verbesserung beim Umwelt- und Klimaschutz

Seit diesem Jahr richtet Messer sein unternehmerisches Handeln nach den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen aus. Diese sind Teil der Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Das Handeln der inzwischen rund 11.000 Mitarbeitenden* von Messer in Europa, Asien und Amerika orientiert sich an insgesamt 34 Zielen, etwa für Sicherheit, Umweltschutz, aber auch Gleichberechtigung im Unternehmen.

Im Geschäftsjahr 2019 sank unter anderem die Arbeitsunfall-Schwerequote von 64 auf 45,6*. Der spezifische CO2e-Fußabdruck – also die Emissionsintensität – von Produktionsanlagen und Gase-Logistik wird als Koeffizient CO2e pro Euro Umsatz gemessen. Bei Messer Group inklusive Westeuropa verbesserte sich dieser von 2,50 Kilogramm CO2e in 2018 auf 2,10 in 2019. Die Anzahl der nach der internationalen Norm für Umweltmanagement, ISO 14001, zertifizierten Produktions- und Abfüllbetriebe stieg von 23 auf insgesamt 57* im Jahr 2019.

Der Anteil von Frauen im Konzern hat sich positiv entwickelt: Insgesamt betrug dieser im Geschäftsjahr 2019 29,5* Prozent und in der ersten und zweiten Führungsebene 26,2* Prozent. Im Jahr 2018 waren 23 Prozent der Gesamtbelegschaft Frauen; Positionen in der ersten und zweiten Führungsebene wurden zu 25 Prozent von Frauen bekleidet.

Der Nachhaltigkeitsbericht sowie die Geschäftsberichte stehen hier zum Download zur Verfügung.

 

* Summe von Messer Group und Messer Industries, die die At Equity Beteiligung Messer Industries ab dem 1. März 2019 zu 100 Prozent beinhaltet.

Bildunterschrift:

  • Inklusive der At Equity Beteiligung Messer Industries hat Messer im abgelaufenen Geschäftsjahr einen konsolidierten Umsatz in Höhe von rund 2,8 Milliarden Euro erwirtschaftet. Im Vorjahr betrug der Umsatz des weltweit größten familiengeführten Industriegasespezialisten noch 1,35 Milliarden Euro.

Inklusive der At Equity Beteiligung Messer Industries hat Messer im abgelaufenen Geschäftsjahr einen konsolidierten Umsatz in Höhe von rund 2,8 Milliarden Euro ...
JPG (4,3MB)