Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies, wenn Sie unsere Webseiten weiterhin nutzen. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Seite über unsere Datenschutzerklärung.

Diana Buss

Corporate Communications

Senior Vice President Communications

+49 2151 7811-251

+49 2151 7811-598

diana.buss@messergroup.com

Angela Giesen

Corporate Communications

Senior Specialist Public Relations

+49 2151 7811-331

+49 2151 7811-598

angela.giesen@messergroup.com

Bad Soden, Deutschland
Bad Soden, Deutschland

Es geht um mehr als Gase

Industriegasespezialist Messer informiert über bedarfsabhängige Gasversorgungsformen, Kosteneinsparpotentiale, Serviceangebote sowie neuen Anwendungen in der Lasermaterialbearbeitung. Sein umfangreiches Service-Programm und die breite Produktpalette auf der Schweißen & Schneiden 2017 sprechen für sich.

„Kostenoptimierung fängt mit Kostentransparenz an. Vergleichen ist dabei wichtig: aber nicht Äpfel mit Birnen. Die Ersparnis zählt!" Unter anderem diesem wichtigen Thema widmet sich Messer auf der diesjährigen Fachmesse Schweißen & Schneiden in Düsseldorf. Vom 25. bis 29. September präsentiert der größte privat geführte Industriegasespezialist in Halle 11, Stand 11F23, seine Dreistoff-Schweißschutzgase und informiert über sein neues, praxisorientiertes Service-Programm.

Die Wahl des richtigen Schweißschutzgases, des idealen Volumenstroms und der optimalen Parameterkombinationen stehen im Mittelpunkt, um Nachbearbeitung, Schweißzeit und damit Kosten zu sparen. Mit einer bedarfsgerechten Gasauswahl und Versorgungsart sowie einer optimalen Schutzgaszufuhr können Fertigungsgesamtkosten effektiv gesenkt werden. Mit Vorführungen durch Spezialisten zeigt Messer die vielfältigen Anwendungsbereiche seiner Produkte und informiert über das Einsparpotenzial durch den Einsatz von Dreistoffgemischen in Flaschen.
„Es geht um mehr als Flaschen mit Gas. Es geht um eine neue Form der Kundenzufriedenheit", betont Bernd Hildebrandt, verantwortlich für den Bereich Schweißen und Schneiden bei Messer. „Wir wollen jedem unserer Kunden das gute Gefühl geben, mit uns den richtigen Partner zu haben. Und weil zu einem Gefühl nun mal mehr als eine große Auswahl an verschiedenen Gasen oder beste Qualität gehört, haben wir rund um unsere Gase in Flaschen ein praxisorientiertes Service-Programm entwickelt und eingerichtet." Von A wie Analysen vor Ort und B wie Bestellservice via Smartphone über S wie Schulungen zum sicheren Umgang mit Gasen bis hin zu Z wie Zustellung per Eil- oder Sonderlieferungen bietet das Programm individuelle Service-Lösungen.

Darüber hinaus zeigt der Industriegasespezialist die individuellen Möglichkeiten der Gasversorgung: Von Einzelflasche und Bündel für den geringen Gasebedarf, über Stand-Tank und On Site-Anlagen bis hin zur Pipeline für große Mengen; für jede Bedarfsmenge bietet Messer die ideale Lösung und das passende Gas: Addline zur additiven Fertigung von Metallen, Aluline zum Schutzgasschweißen von Aluminiumwerkstoffen, Ferroline für das MAG-Schweißen von unlegierten Stählen, Inoxline zum Schutzgasschweißen von hochlegierten Werkstoffen, und Lasline zum Laserschweißen, -schneiden und -löten.

Von der Gaseversorgung bis zur Hardware
Auf dem etwa 1.000 Quadratmeter großem Stand präsentiert sich Messer gemeinsam mit der Schwestergesellschaft Messer Cutting Systems sowie den Geschäftsfeldern Laser und Laseranlagen von Jenoptik. Zum ersten Mal gibt es außerdem einen kleinen Marketplace mit unterschiedlichen Geschäftspartnern der beiden Messer-Schwestergesellschaften.

 

Bildunterschriften:

  1. Die neuen Schweißschutzgasgemische von Messer ermöglichen für jede Schweißart und jeden Werkstoff Schweißleistungen auf höchstem Niveau.
    Die abgebildeten Personen: Peter von Mühlenen und Zeljko Zekovic, Bator Industrietore AG

  2. Der Industriegasespezialist Messer bietet seinen Kunden eine detaillierte Beratung für ihre Problematik vor Ort.

  3. & 4. Zum richtigen Werkstoff das passende Schutzgas.
    Die zügige Weiterentwicklung bei Grund- und Zusatzwerkstoffen erfordert auch ein entsprechend aufgefächertes Schutzgase-Programm. Dies gilt in gleicher Weise für das WIG- wie auch das MIG-/MAG-Schweißen.

 

 

Die neuen Schweißschutzgasgemische von Messer ermöglichen für jede Schweißart und jeden Werkstoff Schweißleistungen auf höchstem Niveau.
JPG (4,8MB)
The industrial gases specialist Messer offers his customers on-site consultations on their needs in detail.
JPG (1,8MB)
Zum richtigen Werkstoff das passende Schutzgas.
JPG (4,9MB)
Zum richtigen Werkstoff das passende Schutzgas.
JPG (730k)